TSV Logo

Spannende Laufduelle bei den Waldlaufmeisterschaften des Hessischen Skiverbandes in Retterode

Insgesamt fast 120 Sportler waren  zum Traditionswettbewerb in die Laudenbacharena gekommen. Zu den Langläufern aus Hessen, Nordrhein Wetfalen und erstmalig auch vom Skiverband Rheinland Pfalz, hatten sich starke Läufer aus der Nordhessischen Volkslaufszene gesellt, um auf den anspruchsvollen Strecken um Bestzeiten und Platzierungen zu kämpfen.

Nachdem die angekündigten Skisportler aus dem Harz nicht kommen konnten, hatten die Organisatoren des TSV Retterode bedenken, ob sich in diesem Jahr wieder genügend Sportler dem Leistungsvergleich stellen würden. Am Freitagabend hatten sich dann letztendlich genug Sportler angekündigt und man konnte einem spannenden Wettbewerb entgegensehen.

Aufgrund der starken Regenfälle bis unmittelbar vor dem Wettkampftag waren die Laufstrecken starkt aufgeweicht, doch wie in den Vorjahren sollte sich pünktlich zum Start wieder besseres Wetter einstellen. Mussten die ersten Läufer noch im Nebel an den Start, konnten die Langstrecken bereits bei guten Bedingungen durchgeführt werden, und bei der Siegerehrung wurde die Laudenbacharena von strahlendem Sonnenschein erwärmt.

Auf dem Programm standen wieder die Strecken über 0,5km, 1,5km, 3km, 6km und 7,8km.

Die Trainer waren gespannt, ob sich ihre Schützlinge leistungsmäßig seit dem letzten Jahr verbessern konnten, denn aufgrund der seit 11 Jahren unveränderten Laufstrecken ist in Retterode eine individuelle Beobachtung, wie sich ein Sportler entwickelt, gut möglich. Dazu  kommt, dass anhand der Laufzeiten aus den Vorjahren das absolute Leistungsniveau beurteilt werden kann.

Auf der 0,5km Strecke erzielten Tabea Jeohnke vom SC Rückershausen und Oscar Oldenburg von TGV Schotten die schnellsten Zeiten und siegten in den Klassen S5-7.

Auf der 1,5km Strecke waren insgesamt über 30 Läuferinnen und Läufer am Start. Die schnellsten Zeiten erzielten hier  Christian Dickel vom SC Girkhausen (Klasse S 10) und Jette Engelhardt vom SC Willigen (Klasse S 11). Aus heimischer Sicht konnt man sich auf dieser Distanz über den Sieg von Yannik Löber bei den Schülern S 8 freuen. Einen weiteren Podestplatz erzielte Immanuel Schwalm bei den Schülern S9, wo er auf den dritten Rang kam. 

Auf der sehr schweren 3,0km Strecke setze sich bei den Mädchen Lou Degado durch, die wie im Vorjahr ihre Klasse S 13 gewinnen konnte und dabei die schnellste Zeit der weiblichen Teilnehmer auf dieser Distanz erzielte. Bei den Jungen war Johannes Keudel an diesem Tag über die 3km der Schnellste und holte sich damit den Sieg bei den Schülern 15. Auch über diese Distanz hatte der TSV seine besten Sportler am Start, die sich hervorragend Platzieren konnten. Bei den Schülerinnen 12 kamen gleich zwei TSV-Läuferinen auf das Siegerpodest. Cecile Löber konnte diese Altersklasse gewinnen und Madita Kalthoff kam nach einer starken Laufleistung als Dritte noch mit auf das Siegertreppchen in dieser Klasse. Eine Silbermedaille erzielte Michelle Frost, die bei den Schülerinnen S14 als Zweite ins Ziel kam.

 

Auf den längeren Distanzen waren in diesem Jahr erfreulich viele Sportler am Start und es kam zum Leistungsvergleich zwischen den Langläufern und Volksläufern aus Nordhessen.

Eine herausragende Zeit lieferte Jan Stölben vom SK Wunderthausen über 6km ab. Er siegte in einer Streckenrekordzeit von 22:22 min in der Klasse Jugend 16. Bei den weiblichen Jugendlichen war auf dieser Distanz Zoe Delgado von der SKG Gersfeld die Schnellste und konnte sich deutlich vor Joelina Vaupel vom TSV Geismar platzieren. Über 7,8km war Domas Dohnal vom SC Girkhausen der Schnellste und siegte damit auch in seiner Klasse Herren 41.

Eine Bronzemedaille für den TSV holte auf der Langstrecke von 7,8 km Martin Dilling bei den Junioren 19. Eine Silbermedaille sicherte sich Johanna Mädler bei den Juniorinnen über 6km. Sogar einen Sieg gab es für den Veranstalter. Anton Guthardt war bei den Herren 21 nicht zu schlagen und siegte über die 7,8km.

Somit konnten die Langläufer sich doch auf allen Strecken gegen die Volksläufer durchsetzen und ihr hohes Leistungsniveau unter Beweis stellen.

Bei der abschließenden Siegerehrung wurden alle Teilehmer mit Urkunden ausgezeichnet und die drei ersten Sportler jeder Klasse mit einer Medaille des Hessischen Skiverbandes ausgezeichnet. Darüber hinaus zeichnete der TSV Retterode alle Streckenschnellsten mit einem Pokal aus. Wichtig bei dieser Veranstaltung war auch, dass alle Sportler verletzungsfrei blieben. Der TSV Retterode legt besonderen Wert auf die medizinische Betreuung während des Wettkampfes, was durch den Einsatz des DRK-Hessisch Lichtenau ermöglicht wird. Bei jedem einzelnen Start fährt hinter dem Läuferfeld ein Quad mit einem Rettungssanitäter, der im Notfall sofort verfügbar wäre.

Das Helferteam des TSV hat auch in diesem Jahr wieder mit vielen fleißigen Händen zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen. Aufgrund der positiven Resonanz unter den Teilnehmern besteht schon jetzt der Wunsch, auch in 2018 die Waldlaufmeisterschaften wieder nach Retterode zu holen.

Nachfolgend die einzelnen Ergebnisse:

 1500m

Männlich S8

  1. Yannik Löber 10:02min

Männlich S9

  1. Immanuel Schwalm 09:34 min
  2. Lasse Schwalm 11:27min

Männlich S10

  1. Roman Heibrock 09:20min

  3.000m

Männlich S12

  1. Jonathan Schwalm 16:04min

 

Weiblich S12

  1. Cecile Löber 15:13
  2. Madita Kalthoff 16:09

 Weiblich S14

  1. Michelle Frost 15:51

  6.000m

  Juniorinnen

  1. Johanna Mädler 28:25min

  7.800m

Junioren

  1. Martin Dilling 40:00min

Männlich 21

  1. Anton Guthardt 30:30min

Männlich 41

  1. Henner Schwalm 39:15min