TSV Logo

Johanna Mädler und Anton Guthardt gewinnen die Medaillen für Retterode.

Der erste Teil der gemeinsamen Titelkämpfe des Hessischen und Westdeutschen Skiverbandes wurde in diesem Jahr von der TGV Schotten ausgerichtet. Insgesamt hatten über 180 Langläufer aus beiden Verbänden für den zweitägigen Wettkampf gemeldet.

Am Samstag wurde erstmalig ein „Nordic-Cross“ in der Skating-Technik in das Wettkampfprogramm    aufgenommen, bei dem es neben der Kraftausdauer auch besonders auf die skiläuferischen Fähigkeiten der Rennläufer ankam. Im Verlauf der 4km Runde war beispielsweise gleich zu Beginn ein Slalom mit anschließender Sprungschanze zu bewältigen.

Mit dabei auch insgesamt 6 Rennläufer aus Retterode.

Man war auf die Platzierungen der jüngsten Nachwuchssportler gespannt, denn beim Skatingrennen im Einzelstart über 2km musste gegen den Nachwuchs aus Nordrheinwestfalen gelaufen werden. Dort wird bereits bei den Jüngsten die Skatingtechnik neben der klassischen Technik ausgebildet, anders als im Hessischen Skiverband, der bis zum Alter von 11 Jahren den Schwerpunkt auf die klassische Technik legt. Unter vielen Trainern wird zunächst die Klassik-Ausbildung der jungen Sportler bevorzugt, so auch in Hessen. Der geringere Kraftaufwand bei dieser Technik, die Entwicklung eines „Skigefühls“ und die einfachere Ausbildung der koordinativen Fähigkeiten sind dabei ebenso Argumente, wie der geringere Aufwand an Material. Wird von kleinauf geskatet und klassich gelaufen, werden auch zwei Ausrüstungen benötigt.

Unter den gegebenen Umständen schlugen sich die kleinen Retteröder achtbar.

Roman Heibrock kam bei den Schülern U8 als Siebter ins Ziel und war dabei schnellster hessischer Teilnehmer.

Cecile Löber wurde im starken Feld der Schülerinnen U11 Elfte und Jonathan Schwalm bei den gleichaltrigen Neunter.

Raul Guthardt kam bei den Jugendlichen U18 über 4km auf den fünften Platz.

Rechtzeitig in Form präsentierten sich Johanna Mädler und Anton Guthardt, die schon seit Jahren sowohl in der Skating- als auch in der klassischen Technik erfolgreich im Rennzirkus unterwegs sind.

Bei den Jugendlichen U18 über 4km konnte sich Johanna hinter der letzjährigen Deutschen Meisterin Sophia Schrenk von der SKG Gersfeld die Silbermedaille holen. Bei den Herren 21 siegte Anton Guthardt. Schneller als Anton war an diesem Tag nur Nils Weirich von der TGV Schotten, der bei den Junioren gewann.

Am zweiten Tag der Meisterschaften konnten die „Klassiker“ bei den Massenstartrennen zeigen, was in ihnen steckt.

Zunächst mussten die Wachser in die „Trickkiste“ greifen, um für den immer mehr aufweichenden Altschnee eine schnelle Wachsmischung zu finden.

Mit schnellem Skimaterial konnte sich Roman Heibrock in seiner Klasse über 2km als Fünfer sehr gut platzieren und war dabei erneut schnellster Hesse.

Cecile Löber verbesserte sich gegenüber dem Skatingrennen ebenfalls und war als Gesamtsiebte gleichzeitig auch drittschnellste hessische Teilnehmerin.

Auf Rang sieben kam auch Jonathan Schwalm, ebenfalls um zwei Plätze gegenüber dem Skatingrennen verbessert.

Raul Guthardt musste über 10km in die Loipe und erzielte Rang vier.

Spannend ging es bei den jungen Damen zu. Liefen Johanna Mädler, Sophia Schrenk und Charlotte Küpper vom Westdeutschen Skiverband zunächst zusammen, zerfiel die Führungsgruppe in der zweiten Hälfte des 5km Rennens. Sophia Schrenk war der Sieg nicht zu nehmen, doch noch vor dem Schlussanstieg konnte sich Johanna Mädler von den anderen Verfolgerinnen absetzen und gewann erneut die Silbermedaille.

Anton Guthardt konnte auch das Klassikrennen über 15km gewinnen. Auf dieser Strecke war erneut der Junior Nils Weirich Tagesschnellster. Allerdings war er dabei in der umstrittenen „Schiebetechnik“ mit zu langen Stöcken unterwegs. Eine schnelle Lauftechnik auf Ski ohne Steigwachs, der man seit dieser Saison mit einer Reglementierung der Stocklängen und Schiebeverbotszonen entgegenwirkt, um den klassischen Laufstil zu erhalten. Das Regelwerk muss allerdings von der Kampfrichtern angewendet werden, was bei diesem Rennen jedoch nicht geschah.

Die Trainer konnten mit dem Ausgang der Meisterschaften zufrieden sein und bei anhaltendem Winterwetter sind von den Skisportlern aus Retterode noch einige Erfolgsmeldungen zu erwarten.

Die Ergebnisse:

Skating

2km Schüler U8

  1. Roman HEIBROCK 09:51 min

2km Schülerinnen U11

  1. Cecile LÖBER 09:22 min

2km Schüler U11

  1. Jonathan SCHWALM 0:09:31 min

4 km Jugend U18

  1. Raul Guthardt 13:23 min

4km Jugend U18

  1. Johanna Mädler 12:05 min

10 km Herren 21

  1. Anton Guthardt 21:28 min

 

 

Klassik

2km Schüler U8

  1. Roman HEIBROCK 10:07 min

2km Schülerinnen U11

  1. Cecile LÖBER 09:18 min

2km Schüler U11

  1. Jonathan SCHWALM 09:15 min

10 km Jugend U18

  1. Raul Guthardt 44:03 min

5km Jugend U18

  1. Johanna Mädler 19:23 min

15 km Herren 21

  1. Anton Guthardt 49:52 min